© Museumsverein Möhlin

Chronik

Unser Buch Meli-Ryburg mit dem Titel "Witt oder witt it?" zeigt in fast 300 Seiten mit Text und Bildern viel Interessantes. Das Buch kann im Dorfmuseum oder im Gemeindebüro zu Fr. 20.00 bezogen werden.  

Geschichte des Museumsvereines

1975 Gemeinderat Möhlin wählt eine Museumskommission Delz Werner Präsident † Kim Erich Aktuar † Kym Franz † Brogli Werner   später kamen dazu: Widmer Heidi † Jeisy Karl †   Der Gedanke dieser Kommission war, erhaltenswerte Gegenstände und Kulturgüter aus Möhlin zu sammeln um sie später der Nachwelt in einem Dorfmuseum zu zeigen. Ein geeignetes Gebäude war aber noch nicht in Aussicht , so wurden die Sachen an verschiedenen Standorten vorerst eingelagert. Franz Kym (alt-Ortspolizist und Dorforiginal ) reparierte und restaurierte falls nötig die gesammelten Stücke. Um die Schätze der Bevölkerung zu zeigen gab es kleine Ausstellungen wie zum Beispiel im Eingangsbereich des damaligen Gemeindehauses.   1976 Geschenk der ehemaligen Chachelimitarbeiter Der Chacheli-Verein (ehemalige Arbeiter der Steingutfabrik Möhlin 1906 – 1954) schenkt ihre ganze Geschirrsammlung der Museumskommission.   1979 Kauf der Liegenschaft durch die Einwohnergemeinde Eine geeignete Liegenschaft für ein Museum ist in Aussicht, sollte aber für den Ausbau der Strassenkreuzung Bahnhofstrasse/ Bachstrasse abgerissen werden. Die Bevölkerung verhindert aber an der Gemeindeversammlung den Abbruch der Liegenschaft Kaufmann, dem heutigen Melihus. Die Einwohnergemeinde kauft das ehemalige Aktuarenhaus Kaufmann.   1980 Umbau des Bauernhauses Beginn mit dem Umbau des seit Jahren leer stehenden Bauernhauses. Viele freiwillige Helfer werden gesucht. Das ganze Dach wurde mit einfachen Biberschwanzziegeln und Schindeln neu gedeckt.   1984 Einrichtung Melihus Das Melihus wird so identisch wie möglich eingerichtet. Viele Möbelstücke waren ja bereits vorhanden und konnten von den Lagerräumen direkt ins Haus gebracht werden.   1./2. Juni 1985 Eröffnung des Dorfmuseums «Melihus»   6. September 1985 Gründungsversammlung des Museumsvereins im Rest. Warteck Widmer Heidi †; erste Präsidentin bis 1994 Kym Franz † Kym Otto † Delz Werner † Müller Brigitte Böni Marlies Probst Anita Müller Margrit Brogli Werner   1987 erste Generalversammlung   1994 1200-Jahre Gemeinde Möhlin Ende August feiert die Gemeinde Möhlin ihr 1200-Jahre-Jubiläum.Rechtzeitig auf dieses grosse Ereignis hin hat der Möhliner Museumsverein einen Bildband herausgegeben, der Vergangenes und fast Vergessenes der Dorfgeschichte bis zum Jahr 1965 festhält. Der Titel des Bildbandes : Meli-Ryburg «Witt oder witt it?».   1995 10jähriges Jubiläum des Dorfmuseums, mit Festakt Neue Präsidentin Müller Brigitte bis 2009   2005 20jähriges Jubiläum des Dorfmuseums, mit Festakt   2008 Die Ortsbürgergemeinde Möhlin übernimmt das Dorfmuseum von der Einwohnergemeinde   2010 25jähriges Jubiläum des Dorfmuseums, mit Festakt   2015 30jähriges Jubiläum des Dorfmuseums, mit Jubiläumsfest  

Dorfmuseum Möhlin

© Museumsverein Möhlin
Dorfmuseum Möhlin

Chronik

Unser Buch Meli-Ryburg mit dem Titel "Witt oder witt it?" zeigt in fast 300 Seiten mit Text und Bildern viel Interessantes. Das Buch kann im Dorfmuseum oder im Gemeindebüro zu Fr. 20.00 bezogen werden.  

Geschichte des Museumsvereines

1975 Gemeinderat Möhlin wählt eine Museumskommission Delz Werner Präsident † Kim Erich Aktuar † Kym Franz † Brogli Werner   später kamen dazu: Widmer Heidi † Jeisy Karl †   Der Gedanke dieser Kommission war, erhaltenswerte Gegenstände und Kulturgüter aus Möhlin zu sammeln um sie später der Nachwelt in einem Dorfmuseum zu zeigen. Ein geeignetes Gebäude war aber noch nicht in Aussicht , so wurden die Sachen an verschiedenen Standorten vorerst eingelagert. Franz Kym (alt-Ortspolizist und Dorforiginal ) reparierte und restaurierte falls nötig die gesammelten Stücke. Um die Schätze der Bevölkerung zu zeigen gab es kleine Ausstellungen wie zum Beispiel im Eingangsbereich des damaligen Gemeindehauses.   1976 Geschenk der ehemaligen Chachelimitarbeiter Der Chacheli-Verein (ehemalige Arbeiter der Steingutfabrik Möhlin 1906 – 1954) schenkt ihre ganze Geschirrsammlung der Museumskommission.   1979 Kauf der Liegenschaft durch die Einwohnergemeinde Eine geeignete Liegenschaft für ein Museum ist in Aussicht, sollte aber für den Ausbau der Strassenkreuzung Bahnhofstrasse/ Bachstrasse abgerissen werden. Die Bevölkerung verhindert aber an der Gemeindeversammlung den Abbruch der Liegenschaft Kaufmann, dem heutigen Melihus. Die Einwohnergemeinde kauft das ehemalige Aktuarenhaus Kaufmann.   1980 Umbau des Bauernhauses Beginn mit dem Umbau des seit Jahren leer stehenden Bauernhauses. Viele freiwillige Helfer werden gesucht. Das ganze Dach wurde mit einfachen Biberschwanzziegeln und Schindeln neu gedeckt.   1984 Einrichtung Melihus Das Melihus wird so identisch wie möglich eingerichtet. Viele Möbelstücke waren ja bereits vorhanden und konnten von den Lagerräumen direkt ins Haus gebracht werden.   1./2. Juni 1985 Eröffnung des Dorfmuseums «Melihus»   6. September 1985 Gründungsversammlung des Museumsvereins im Rest. Warteck Widmer Heidi †; erste Präsidentin bis 1994 Kym Franz † Kym Otto † Delz Werner † Müller Brigitte Böni Marlies Probst Anita Müller Margrit Brogli Werner   1987 erste Generalversammlung   1994 1200-Jahre Gemeinde Möhlin Ende August feiert die Gemeinde Möhlin ihr 1200-Jahre- Jubiläum.Rechtzeitig auf dieses grosse Ereignis hin hat der Möhliner Museumsverein einen Bildband herausgegeben, der Vergangenes und fast Vergessenes der Dorfgeschichte bis zum Jahr 1965 festhält. Der Titel des Bildbandes : Meli- Ryburg «Witt oder witt it?».   1995 10jähriges Jubiläum des Dorfmuseums, mit Festakt Neue Präsidentin Müller Brigitte bis 2009   2005 20jähriges Jubiläum des Dorfmuseums, mit Festakt   2008 Die Ortsbürgergemeinde Möhlin übernimmt das Dorfmuseum von der Einwohnergemeinde   2010 25jähriges Jubiläum des Dorfmuseums, mit Festakt   2015 30jähriges Jubiläum des Dorfmuseums, mit Jubiläumsfest